Abteilung

Entwicklung des Bogenschießens

Archäologen vermuten, dass der erste Gebrauch von Pfeil und Bogen aus der Periode der letzten Eiszeit entstammt, also vor etwa 50 000 Jahren. In dieser Zeit wurde der Bogen als Jagdwaffe benutzt.

Ab der Zeit um 500 n. Chr. entwickelte sich das Bogenschießen zum Bogensport mit Wettkämpfen. Mit der Gründung des Internationalen Bogenschützenverband FITA im Jahre 1931 wurde der Grundstein für die Zulassung des Bogenschießens bei den Olympischen Spielen gelegt und ist seit 1972 fester Bestandteil bei den Olympischen Wettkämpfen.

Grundsätzliches

Bogensport ist eine Sportart für die ganze Familie und alle Altersgruppen.

Aus der Ferne ertönt ein „Plop“! Dieses Geräusch sagt uns, dass der Pfeil die Zielscheibe getroffen hat.

Bogenschießen ist die Kunst des Identischen. Das Lösen des Pfeils von der Sehne erfolgt konstant, ruhig, konsequent und mutig. Der Körper ist gerade und leicht nach vorne geneigt. Beim Bogenschießen entsteht höchste Zufriedenheit nach jedem Schuss. Deshalb ist Bogenschießen ein optimaler Ausgleich bei Rückenproblemen, Nervosität und Stress.

Das wichtigste Gerät ist natürlich der Bogen. Eine komplette Grundausstattung besteht aus:

  • Bogen
  • Pfeile
  • Köcher (für die Pfeile)
  • Armschutz
  • Tab (Fingerschutz)
  • Bogenarten

Recurvebogen mit Visier

Der Recurvebogen stellt heute den größten Anteil der benutzten Bogentypen. Benutzt wird er ohne Visier und Stabilisatoren als sogenannter Blankbogen oder mit Visier und Stabilisatoren als Sportbogen.

Seine Besonderheit liegt darin, dass die Wurfarmenden nach vorn gebogen sind. In dieser Biegung (Recurve) wird beim Spannen des Bogens die meiste Energie gespeichert.

Ein Recurvebogen lässt sich zerlegen und besteht aus dem Mittelteil (Griffstück), den beiden Wurfarmen und der Sehne. Dadurch bietet sich die Möglichkeit, den Bogen „mitwachsen“ zu lassen. Man kann die Wurfarme gegen stärkere austauschen, ohne ein neues Mittelteil kaufen zu müssen.

Compoundbogen

Der Compoundbogen ist die neueste und technisch aufwändigste Form der Bogentypen, der sehr präzise Schüsse zulässt. Er beschleunigt die Pfeile jenseits der 300 km/h und ermöglicht aufgrund dieser hohen Pfeilgeschwindigkeit auch noch auf 90 Metern ein Ziel von der Größe einer CD-Hülle sicher zu treffen. Dazu muss der Compound jedoch speziell auf den Bogenschützen eingestellt sein.

Seine Besonderheit liegt darin, dass die Sehne über exzentrische Umlenkrollen geführt wird. Ferner ist es erlaubt, dass dieser Bogentyp im Visier eine Wasserwaage verwendet.

Der Compoundbogen bleibt im Gegensatz zu den anderen Bögen immer gespannt.

Weitere Informationen unter www.bogenundpfeile.de

Im Sommer findet das Training auf dem Sportgelände der TV Halle „An der Fliede“ statt. Geschossen wird auf Distanzen von 18 und 30 Metern. Auf unserem Sportgelände sind jedoch auch längere Distanzen möglich. Weiterhin besteht die Möglichkeit nach Absprache Bogenbiathlon nach DSBV zu trainieren.

Trainingszeiten:

Jugend- und Erwachsenentraining im Sommer auf dem Sportgelände

  • Dienstags von 18:00 – 20:00 Uhr
  • Sonntags von 10:00 – 12:00 Uhr

Trainingszeiten:

Jugend- und Erwachsenentraining im Winter in der Halle

  • Dienstags von 17:00 – 18:45 Uhr
  • Sonntags von 10:00 – 12:00 Uhr

Im Winter findet das Training in der TV Halle „An der Fliede“ statt. Geschossen wird auf einer Distanz von 18 Meter.

Schnuppertraining ist während der Trainingszeiten nach Absprache möglich. Übungsbögen sind vorhanden.

Ansprechparter

Michael Kohlhepp

Vorsitz

Veitsteinbacher Str. 30a
36148 Kalbach

06655-71943
Bogenfreunde.Flieden@gmail.com


Kerstin Hobert

Stell. Vorsitz

Am Kies 3
36103 Flieden-Rückers

06655-71943
Bogenfreunde.Flieden@gmail.com


Kontakt



Links